Kurz nach seinem 50. Geburtstag erhält der unscheinbare Familienvater und Chemielehrer Walter White eine niederschmetternde Krebsdiagnose und ist verzweifelt. Sein geringes Gehalt reicht weder für die Behandlung noch für eine Absicherung der Familie nach seinem Tod. Als er seinen Schwager Hank, ein DEA-Agent, zu einem Drogen-Einsatz begleitet, hat Walter jedoch eine wahnwitzige Idee. In seiner Verzweiflung trifft er die folgenschwere Entscheidung, sein Wissen als Chemieexperte zu nutzen, um Crystal Meth von besonders guter Qualität herzustellen. Mit der Hilfe seines ehemaligen Schülers Jesse Pinkmann, jetzt ein Kleinkrimineller, will er die Droge verkaufen. In der Zeit, die ihm noch bleibt, will er auf diese Weise so viel Geld wie möglich verdienen und für seine Familie beiseitelegen. Also beginnen Walter und Jesse in einem alten Wohnmobil in der Wüste von New Mexiko, Meth zu kochen.